Lehrer Gehalt: Wie viel verdient ein Lehrer im In- und Ausland

Jeder kennt die Redewendung “Lehrer sind Vorbilder” sowie “Lehrersein ist kein Beruf, sondern Berufung”. Wenn man wissen würde, was für Verantwortungen ein Lehrer hat und was in diesem Beruf zu tun ist, könnte man diese Sprüche verstehen. In diesem Artikel widmen wir uns dem Thema Lehrer Gehalt. Speziell stellen wir uns die Frage, wie viel verdient ein Lehrer im In- und Ausland.

Dass man sozial engagiert ist, seine Berufung lebt und zu einer besseren Gesellschaft beiträgt, ist unbezahlbares Gefühl 


Lehrer Gehalt und wie viel verdient ein Lehrer für die ganze Menge an Charaktereigenschaften und Kompetenzen über die er verfügen soll? In diesem Beruf muss man äußerst engagiert, bereit zu lernen und an sich zu arbeiten sein. Außerdem sollte man Freude an der Kommunikation und Arbeit mit Menschen haben.

Gute Konfliktmanagement Skills, viel Geduld und Verständnis gehören auch zum Profil eines Lehrers, denn er soll nicht nur “seinen Stoff unterrichten”, sondern auch als Beispiel für seine Schüler dienen, auf ihre Anliegen eingehen, sie und ihre Eltern beraten können.

Denn der Lehrer spielt in seinem beruflichen Alltag die Rolle von einem Verbindungselement zwischen Schülern, ihren Eltern und der Schuldirektion. Außerdem hat er eine Menge Dokumentation zu führen. Es stellt sich nun die Frage: Was verdient man für seine Multifunktionalität? 

Durchschnittsgehalt von Lehrern pro Stunde

In diesem Artikel: 

  • Nach welchen Kriterien wird das Lehrergehalt berechnet? 
  • Wie viel verdient ein Lehrer in Deutschland?
  • Welche Anstellungsarten gibt es in Deutschland?
  • Lehrergehalt im Vergleich: Deutschland, Österreich und die Schweiz
  • Wo verdient ein Lehrer am meisten?
  • Wo verdient man das niedrigste Lehrergehalt?
  • Wo arbeiten die Lehrer am meisten und am wenigsten?
  • Fakten in Zahlen

Zack, zack! Wir lassen uns kein leeres Stroh dreschen und kommen sofort zu den Zahlen, beginnend mit dem Lehrer Gehalt in Deutschland. Vor allem ist es wichtig zu wissen, dass es stark variiert je nachdem, wen man unterrichtet, wo, d.h. in welchem Bundesland man sich befindet sowie über welchen beruflichen Hintergrund man verfügt. 

Nach welchen Kriterien wird das Lehrer Gehalt in Deutschland berechnet?

  1. Bundesland
  2. Schulform
  3. Beschäftigungsverhältnis
  4. Berufsrelevante Erfahrung
  5. Familienstand und Anzahl der Kinder

Lehrer Verdienst: Wie viel verdient ein Lehrer in Deutschland, Österreich und der Schweiz?

Ein zentrales Thema in Zusammenhang mit dem Lehrergehalt ist die Verbeamtung, nach der viele Lehrkräfte streben. Der Beamtenstatus spielt nämlich eine so große Rolle, weil er für Lehrende viele Vorteile erschafft: 

  • höheres Einkommen
  • geringere Abgaben
  • Gehaltszuschläge für eigene Kinder
  • Unkündbarkeit

Frage des Tages:
Wie viel verdienen deutsche Lehrer?

Selbstverständlich gibt es Voraussetzungen, die man erfüllen muss, um diesen Status zu erhalten. Dazu gehören gesundheitliche Lage und fachlich nachweisbare Kompetenzen sowie ein Höchstalter von (je nach Bundesland) 40 bis 50 Jahren für Einsteiger. Lediglich ist ein Beamtenstatus kaum möglich in Berlin, wo Lehrer in der Regel als Tarifkräfte angestellt und bezahlt werden.    

Wie viel verdient ein Lehrer in Deutschland? 

Grundsätzlich wird Lehrerlohn in Europa nach fester Einstufung verrechnet. Somit werden Lehrern in verschiedenen Bildungsinstitutionen in Deutschland die Stufen A12 bzw. A13/E13 zugeordnet. Nach dieser Einstufung findet man auf der Webseite der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft aktuellste Informationen zum Lehrergehalt netto und brutto bei den Berufseinsteigern im Lehrerberuf nach dem zweiten Staatsexamen.  

Es ist kein Geheimnis, dass es in unseren 16 Bundesländern der Lebensstandard große Schwankungen aufweist. In Mecklenburg-Vorpommern kauft man die billigsten Immobilien und Gebrauchtwagen, das ist jedoch auf die Tatsache zurückzuführen, dass man dort auch die niedrigsten Gehälter bekommt. Als Berufseinsteiger verdient dort ein Lehrer der Besoldungsgruppe A13 ungefähr 1600 Euro brutto weniger als jemand, der in Berlin verbeamtet ist, allerdings fällt dieser Unterschied beim Nettogehalt auf weniger als 200 Euro.

Das höchste netto Lehrergehalt verdient man in Bayern – etwa 3,600 Euro, was um 350 Euro mehr als in Berlin ist. An der zweiten Stelle für höchste Lehrergehälter steht Nordrhein-Westfalen – das Bundesland mit den meisten Einwohnern in Deutschland. Dort verdient ein Lehrer ca. 4500€ brutto und 3500€ netto im Monat.

Art der Anstellung im Lehrerberuf

Verbeamtung & Besoldungsgruppen

Für Beschäftigten in Schulen gibt es insgesamt 9 Besoldungsgruppen von A12 bis A16 je nach Schulform und Aufgabenbereich der Lehrkraft. Die Zugehörigkeit zu einer konkreten Besoldungsgruppe ist aber oft von dem Bundesland abhängig. Allerdings gehören die meisten Schullehrer in den Gruppen A12 und A13/E13. Ab Stufe A14 rechnet man mit Lehrkräften auf höheren Dienststellen (z.B. Schulleitung). 

Tarifangestellte

Das Gehalt von Tarifangestellten, d.h. nach dem Tarifvertrag der Länder bezahlte Lehrkräfte, ist mit diesem von Verbeamteten vergleichbar. Jedoch hat ein verbeamteter Lehrer am Ende des Monats eine höhere Nettosumme auf dem Konto als sein privatrechtlich angestellter Kollege, weil bei ihm einige Abgaben wie Renten- und Arbeitslosenversicherungen ausfallen. Der endgültige nette Unterschied liegt bei 300 bis 400 Euro im Monat.

Verdienst als Quereinsteiger  

Am wenigsten verdienen Quereinsteiger, also Fachkräfte, die zusätzliche Qualifizierung durch eine entsprechende Ausbildung erworben haben, aber kein Lehramtsstudium abgeschlossen haben. Der Gehaltsunterschied zu einem verbeamteten Lehrer beträgt brutto etwa 400 Euro im Monat. Für Quereinsteiger besteht die Möglichkeit, verbeamtet zu werden. Allerdings unterliegt das der Erfüllung von mehreren Voraussetzungen. 

Lehrer Stundenlohn

Ob Beamte, Tarifangestellter oder Quereinsteiger, arbeitet ein in Vollzeit angestellter Lehrer in der Regel (viel) mehr als 40 Stunden pro Woche. Dafür verdient man zwischen 23 und 29 Euro pro Stunde.   

Lehrer Gehalt: Wie viel verdient ein Lehrer

Lehrer Gehalt: Wie viel verdient ein Lehrer im Durchschnitt?

Lehrer Gehalt im Vergleich: Wie viel verdient ein Lehrer in Deutschland, Österreich und der Schweiz?

wie viel verdient ein lehrer in deutschland, österreich, schweiz

Wenn ein deutscher Lehrer in der Schweiz unterrichten würde, würde er ungefähr 2% mehr verdienen. Dieses Gehalt sollte seinen bisherigen Lebensstandard decken. In beiden Ländern werden Lehrkräfte deutlich besser bezahlt als in Österreich, wo sich die Abweichung auf ca. 17% weniger monatlich beläuft, es sei denn man ist als Lehrer in Vorarlberg tätig, wo Lehrer deutlich besser als woanders in Österreich entlohnt werden.

Hat man bisher in Deutschland etwa 49,000 Euro im Jahr als Lehrer verdient, wird man auf einer gleichwertigen Stelle in Österreich knappe 42,000 Euro jährlich bekommen. Daher wäre ein Wechsel von Österreich nach Deutschland oder in die Schweiz sinnvoller.

Lehrerberuf und Geld:
Kann man als Lehrer reich werden?

Überraschenderweise verdienen Lehrer in der deutschen Hauptstadt durchschnittlich für Deutschlands Standard, was aber in der Schweiz und in Österreich nicht der Fall ist. In den zwei Nachbarländern verdienen LehrerInnen und Lehrer nämlich in den Hauptstädten, Bern und Wien, die niedrigsten Löhne.

In Kanton Thurgau, Zug oder Luzern hat man ungefähr 26,000 bis 30,000 CHF mehr im Jahr auf dem Konto als jemand, der in Bern auf einem vergleichenden Arbeitsplatz angestellt ist. In Österreich zeichnet sich, wie gesagt, nur Vorarlberg mit höherem Lehrer Gehalt im Unterschied zu allen anderen Bundesländern.

Fazit: In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden Lehrer relativ ähnlich entlohnt. Etwas mehr als den Durchschnitt könnte man in Bayern oder Nordrhein-Westfalen (in Deutschland), in Vorarlberg (in Österreich) oder in Thurgau, Luzern und Zug (in der Schweiz) verdienen.   

Wo verdienen Lehrer die höchsten Gehälter

Wo verdienen Lehrer die höchsten Gehälter

Folgend den oben erwähnten statistischen Daten könnte man denken, dass es nicht so lohnenswert ist, im deutschsprachigen Raum als Lehrer zu arbeiten. Doch! Ein jährliches Bruttoeinkommen von 50,000 Euro ist außerhalb Deutschland, Österreich und der Schweiz in kaum ein anderes Land möglich. Laut Daten der Bildungsplattform Chalk, verdienen Lehrer in Korea ein bisschen mehr als hierzulande.

Allerdings erhält ein anderes Land den Preis für “bestbezahlte Lehrer” und das ist Luxembourg. Das Geld, das man in Gehalt für Lehrer investiert, spricht von den Werten, die innerhalb des Landes vermittelt werden, sowie von der Wichtigkeit der Bildung. Lehrer Gehalt für Berufseinsteiger mit einer entsprechenden Ausbildung beginnt ab 70,000 Euro im Jahr, was bei uns an der obersten Gehaltsgrenze steht. Nicht zu unterschätzen sind noch die Arbeitszeiten, die allerdings in den bisher erwähnten Ländern fast gleich sind (Abweichungen betragen nicht mehr als 60 Stunden im Jahr).

Niedrigstes Lehrergehalt

Falls du als Lehrer arbeiten möchtest oder bereits Erfahrungen gesammelt hast und in ein anderes Land wechseln möchtest, dann würden wir dir von Estland abraten, es sei denn du möchtest (fast) ehrenamtlich arbeiten. Das maximale Einkommenspotential für erfahrene Lehrkräfte in Estland beträgt 15,000 Euro im Jahr. Die Arbeitsstunden sind dort genauso viel wie in Österreich – zwischen 600 und 650 pro Jahr.

Wo arbeiten Lehrer am meisten und am wenigsten?

Wir alle kennen die lässigen südamerikanischen Kulturen, die man mit temperamentvollen Menschen, laute Musik, unendliche Partys verbindet. Es gibt jetzt auch eine Erklärung für dieses Verhalten – Menschen brauchen das, um Stress vom Lernen abzubauen.

In den drei Ländern: Kolumbien, Chile und Mexiko arbeiten die Lehrer am längsten – zwischen 1050 und 1200 Stunden im Jahr – ob aber Schüler so lange konzentriert bleiben können ist eine andere Frage. Als Kandidat für Platz vier im Wettbewerb “fleißige Biene” bei den Lehrern positioniert sich USA – dort arbeitet ein Lehrer im Durchschnitt 1000 Stunden jährlich. 

Dreimal so wenig als in Kolumbien, knapp über die 400 Stunden im Jahr arbeiten die griechischen Lehrer. “Life is life” in Griechenland. Zum Vergleich: in keinem anderen Land arbeiten vollbeschäftigte Lehrer weniger als 500 Stunden pro Jahr und dazu noch verdient man in Griechenland deutlich mehr als in Estland oder Kolumbien – allerdings kann ihr Gehalt nicht mehr als 35,000 Euro im Jahr werden.

Mit diesen lockeren Arbeitszeiten, kann man es sich dennoch leisten, eine zweite Beschäftigung aufzunehmen. Mit den wenigen Arbeitsstunden als Lehrer könnte man nicht nur über einen zweiten Job verfügen, sondern auch über genug Freizeit – und das immer noch ohne zu großen Energieaufwand. 

Fazit: Lehrer Gehalt und Arbeitszeiten im Vergleich sind in verschiedenen Ländern ganz unterschiedlich. Davon ausgehend, kann man nur schwer den Lebensstandard der Lehrer im In- und Ausland in Relation sehtezn.

Packst du schon die Koffer nach Griechenland? 

Fakten in Zahlen: 

  • Im vorigen Schuljahr (2020/2021) gab es in Deutschland über 790,000 Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen, die in Vollzeit, Teilzeit oder stundenweise beschäftigte Kräfte beschäftigt waren. Zum Vergleich – drei Jahre früher im Schuljahr 2017/2018 betrug diese Zahl 685,000, d.h. etwa 100,000 Lehrkräfte weniger. 
  • Die meisten Lehrer in Deutschland sind in Nordrhein-Westfalen tätig – das waren etwa 161,000 Facharbeiter im Jahr 2018
  • Die wenigsten Lehrkräfte arbeiten im Bundesland Bremen – ca. 5,500 im selben Jahr 
  • Nur 5% der Lehrer werden als außerordentlich gut oder schlecht von den Schülern bewertet – das sind nämlich die Lehrkräfte, die sich lebenslang im Gedächtnis der Schüler aufhalten könnten. Die restlichen 95% gehören zu der Gruppe der Durchschnittslehrer, die tagtäglich ihre Aufgaben erledigen und unauffällig zur Bildung der jüngeren Generationen beitragen
  • “Lehrer” gehört zu der Gruppe der Künstlerberufe. Das effektive Unterrichten fordert immense Vorstellungskraft, Kreativität, feine soziale Kompetenzen u.a. Lehrer sind in der Regel sehr empathisch und mitfühlend, und mögen es andere zu inspirieren
  • Die Mehrheit der Lehrer haben einen extrovertierten Persönlichkeitstyp, mögen die Aufmerksamkeit an sich zu ziehen und schätzen es, geschätzt zu werden
  • Zum Unterrichtsplan gehören immer Themen, die Lehrer gern und ungern unterrichten. Sie sind nicht immer begeistert vom Stoff – wichtig ist nur diese persönlichen Vorlieben nicht sehr stark zum Ausdruck zu bringen, damit sie den Schülern die Möglichkeit geben, eigene Meinungen zu bilden
  • Möchtest du etwas zum Thema „Lehrer Gehalt“ hinzufügen? 

Was ist wichtiger: Anerkennung und Freude an der Arbeit oder der hohe Lohn?

Weitere Verdienstangaben:

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.