Google Werbung zur Mitarbeitergewinnung

Google Netzwerke als Recruiting-Tool: Intelligent werben und kluge Köpfe gewinnen!

Begriffe wie „Fachkräftemangel“ hallen aktuell durch die Pausenräume und Personaler-Büros deutscher Unternehmen: Experten sprechen von mehr als 70 % der deutschen Firmen, die zwar anstellen wollen, aber keine geeigneten Kandidaten finden.

Abhilfe kann dir Google schaffen. Richtig gehört!

Der Suchmaschinengigant eignet sich keinesfalls nur zur Auffindung verschiedenster Inhalte, seine Netzwerke und Produkte sind zugleich ein häufig übersehenes, dafür umso starkes Recruiting-Tool.

Wir verraten dir, welche Google-Lösungen deine Recruiting-Bemühungen auf den Weg des Erfolges bringen, wie dir auf sinnvolle Weise der Einstieg gelingt und warum digitale Werbeformate vor allem für große Unternehmen und Konzerne längst zum festen Bestandteil der Recruitingstrategie hätten avancieren sollen.

Mitarbeitergewinnung mit Google: Kann das tatsächlich funktionieren?

Mitarbeitergewinnung mit Google Möglich

Wusstest du schon, dass mehr als zwei Drittel arbeitswilliger Fachkräfte Google zur Recherche von Stellenanzeigen nutzen?

Kaum überraschend, denn Googles Suchmaschine ist längst zur ersten Anlaufstelle für Suchen aller Art transformiert, also warum auch nicht für den Jobwechsel oder dem ersehnten Gang zurück ins aktive Arbeitsleben?

Trotzdem fristen die verschiedenen Google-Netzwerke (dazu gleich noch mehr) in vielen Unternehmen noch ein Schattendasein – zumindest, wenn es nicht nur um soziale Auftritte, SEO und Ads für eigene Produkte sowie Dienstleistungen geht.

Dabei mauserte sich Google in den letzten rund fünf Jahren immer mehr zum erfolgversprechenden Recruiting-Kanal, der zwar eine gewisse Einarbeitung unabdingbar macht, die kann sich aber auf Jahre und Jahrzehnte lohnen – zum Beispiel, indem du dir und deinem Unternehmen Wettbewerbsvorteile durch die Nutzung eines innovativen Recruiting-Kanals verschaffst.

Wusstest du schon?

Die Universität Bamberg hat Google als Recruiting-Kanal schon im Zuge ihrer im Jahr 2018 veröffentlichten Studie „Recruiting Trends 2018“ näher untersucht.

Bereits da war die positive Entwicklung deutlich zu sehen: Setzten im Jahr 2015 noch etwa 36 % der befragten Unternehmen Google als Recruiting-Tool ein, stieg die Zahl im Jahr 2017 schon auf rund 40 % an.

Durch die Corona-Pandemie wurde diese Entwicklung noch einmal nachhaltig beschleunigt.

Wann und für wen eignet sich Recruiting via Google?

Eine allumfassende, universelle Lösung gibt es im Leben selten, Googles Kanäle und Netzwerke als Recruiting-Maßnahme einzusetzen bildet da keine Ausnahme.

Erfahrungsgemäß sind es vor allem spezialisierte mittelständische Firmen, große Unternehmen und Konzerne, die besonders von Google als Recruiting-Tool profitieren.

Da, wo eine hohe Mitarbeiterfluktuation vorherrscht, spielt der Suchmaschinengigant mit seiner schier endlosen Reichweite quer durch das Internet seine ganze Stärke aus.

Gehören häufiger einmal neue Stellen besetzt oder befindet sich das Unternehmen noch in der Wachstumsphase, mit all dem Personalbedarf, der damit einhergeht, benötigt es in erster Linie viele und geeignete Bewerber.

Die Reichweite von Google dafür zu nutzen und simultan das Brand-Image des eigenen Unternehmens beziehungsweise der Marke zu stärken, liegt dann wenig überraschend nahe.

Nicht jeder kann, der will:

Ebenfalls bedacht gehören zwei Grundvoraussetzungen, die für ein effizientes und wirtschaftliches Recruiting unverzichtbar sind. Einerseits benötigt es im Unternehmen und spezifischer noch in der Personalabteilung gewisse Digitalkenntnisse.

Besonders effektiv sind derartige Kampagnen, wenn die Marketingabteilung den hauseigenen Recruitern in die Hände spielt – und Expertise sowie Erfahrung ergänzend bündeln.

Andererseits bedarf es natürlich eines gewissen Budgets: unabhängig davon, welches Netzwerk (oder vielleicht sogar alle?) du nutzen möchtest, Kosten entstehen dir dabei zwangsläufig – durch die eingesetzte Arbeitszeit ebenso wie laufende Kosten, beispielsweise bei der Anzeigenschaltung mit Google Ads.

Insbesondere in Zeiten, wo sich Unternehmen vielerorts einen erbitterten Kampf um hoch qualifizierte Mitarbeiter liefern, ist das aber im Regelfall gut investiertes Geld.

Vor allem natürlich dann, wenn deine Bemühungen nicht „nur“ in erfolgreichen Einstellungen, sondern langfristig engagierten und dem Unternehmen treu bleibenden Mitarbeitern münden.

Google Netzwerke und Werbung zur Mitarbeitergewinnung: Welche Optionen gibt es?

Mitarbeitergewinnung Google welche Optionen gibt es

Google kann mehr als nur Inhalte finden – auch wenn das der Suchmaschine bekanntlich besonders gut gelingt.

Deine Recruiting-Strategie und Reichweite kannst du mithilfe des Suchmaschinenriesen um insgesamt drei Netzwerke erweitern:

  • das Google Suchnetzwerk (Textanzeigen innerhalb der organischen Suche)
  • mit dem Displaynetzwerk (grafische Anzeigenschaltung via Google Ads auf themenrelevanten Webseiten)
  • und dem Videonetzwerk (besser bekannt als YouTube)

Aber was macht was und welches Netzwerk/Instrument liefert in der Praxis eine Performance, auf die du als Recruiter mit Stolz blickst?

Gehen wir die einzelnen Optionen dafür einmal Schritt für Schritt durch!

Googles Suchnetzwerk – werben da, wo sowieso gesucht wird

Googles Suche besteht genau genommen aus zwei Teilen: Das ist einmal die organische Suche (hier lassen sich mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung/SEO prominente Platzierungen erzielen) sowie die bezahlten Suchergebnisse.

Letztere blenden Anzeigen ein, die du zuvor zu bestimmten Kriterien, wie Suchbegriffen und/oder Standorten, via Google Ads geschaltet hast.

Das Prinzip stützt sich auf ein Auktionsverfahren: Je höher der eingestellte maximale Klickpreis sowie unter Berücksichtigung einiger weiterer Faktoren, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Einblendung der Anzeige.

Weil die Google-Suche für viele Nutzer und ebenso Arbeitsuchende die erste Anlaufstelle ist, sind Recruiting-Anzeigen da gut aufgehoben – beispielsweise zu eingestellten Keywords wie „Wirtschaftsprüfer Job München“.

Recruiting-Marketing im Displaynetzwerk

Dem Displaynetzwerk sind alle Webseiten angeschlossen, die eine Anzeigenschaltung via Google AdSense nutzen. Deine Anzeigen erscheinen aber selbstverständlich nur dann, wenn die Webseite zur Ausspielung die nötige thematische Relevanz mitbringt.

Gezahlt wird ebenfalls pro Klick, wobei du noch viele Konfigurationsmöglichkeiten in die Hand bekommst, um die Auswahl der Seiten einzugrenzen, die die Anzeige einblenden.

Aufgrund der thematischen Relevanz kannst du dir und deinen Recruiting-Bemühungen so eine Nasenlänge Vorsprung vor den Wettbewerbern verschaffen – und gegebenenfalls sogar auf deren Seiten, sofern sie AdSense nutzen, direkt potenzielle Bewerber „weglocken“.

Branding und Recruiting im Videonetzwerk von YouTube

YouTube ist nicht nur dem Google-Mutterkonzern Alphabet unterstellt, sondern auch Teil des Werbenetzwerks.

Da lassen sich ebenfalls Anzeigen buchen, die dann vor, nach oder während relevanter Videos erscheinen. Kleine Werbespots werden typischerweise nach Impressionen abgerechnet, Display-Anzeigen pro Klick.

YouTube ist zudem für finanzstarke Unternehmen und Konzerne ein starkes Instrument für Corporate Branding – zum Beispiel über kleine Image- und/oder Recruiting-Videos, die potenziellen künftigen Mitarbeitern einen Einblick hinter die Kulissen gewähren.

Recruiting geht heute digital: Wir helfen dir dabei!

Du möchtest deine ersten Schritte im Google-Ads-Netzwerk selbständig gehen? Unser Google Ads Tutorial liefert dir einen guten Einstieg und führt dich Schritt für Schritt von der Anmeldung bis hin zur ersten Anzeige. 

Du magst es persönlicher und möchtest beim Recruiting auf eine auf dein Unternehmen maßgeschneiderte Strategie nicht verzichten?

Wir sind für dich da: Hier kannst du dein erstes kostenfreies Strategiegespräch mit uns buchen!

Google Ads sind ein starkes Tool, auf das Unternehmen nicht verzichten sollten, wenn freie Stellen durch qualifizierte Mitarbeiter und schnell besetzt werden müssen.

Ein Verzicht auf diesen digitalen Recruiting-Kanal ist in heutigen Zeiten kaum denkbar. Deine Entscheidung ist daher eine andere:

Gehst du diesen Weg alleine oder mithilfe einer externen, explizit auf Google Ads ausgerichteten Agentur?

Lese auch:

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.